Sonntag, 21. April 2013

Ruhe

Heute war ich zum ersten mal Ruhig!

Eine Ruhe die den Körper, die Seele und den Geist einnimmt!
Alles zieht vorrüber und nichts stört!

Mein Leben war geprägt von ständiger Spannung!
Wie ein Bogen, dessen Pfeil darauf wartet los gelassen zu werden!
Ständig in Bewegung!
Ständig auf hab Achtstellung!

Wenn man so lange so gelebt hat, dann ist Ruhe eine Erfahrung die einen zu der Erkenntnis bringt, das Nichts ewig anhalten kann!

Es hat fast zwei Jahre gedauert, diesen Zustand zu erreichen!
Zwei Jahre ständigen übens, ständiger Rückschläge, ständiger Arbeit!
Manchmal ging nur das so tun als ob, manchmal half gar nichts, manchmal war es frustierend, manchmal zum lachen!

Warum Ruhe?
Ich hätte sagen können, das ist mein Charakter, wieso sollte ich es ändern?
Ich bin so geboren!

Ja, ich bin als Flitzebogen mit Pfeil auf die Welt gekommen!
Ständiger run auf das Leben, alles mitnehmen wollen, nichts verpassen, nur alles schnell erreichen!
Spannung, Kampf!
Immer in Kampfbereitschaft, es kann ja jeden Moment los gehen!
Doch was geht den los?
Was bringt der Hunger auf Leben, wenn man nie gesättigt ist, weil man ein ständiges Völlgefühl im Bauch hat!

Nicht viel!

Zur Ruhe gehört der Genuss!
Es auskosten, schmecken, riechen,Fühlen, hören!
IN ALLEM WAS MAN TUT!

Nicht mehr mehrere Dinge auf einmal!
Multitasking ist out!

Eines tun, dann aber richtig mit voller Konzentration!
Ob es das Wäschewaschen ist, das zusammenlegen, Spülen mit der Hand, das Bodenwischen, lesen, schreiben, zu hören, Kinder erziehen, beobachten, arbeiten!

Und man wird satt!
Man ist nicht mehr überfressen!
Das Völlegefühl weicht einem Gefühl von zufreidener Sättigung, dem der Genuß folgt und dann wieder der Hunger und der Kreislauf von vorne beginnt!

Zur Ruhe, zum Genuß, gesellt sich Bestimmtheit!
Bestimmtheit im wissen um das, was man will, was man braucht, was man ändern möchte, was im Leben Platz braucht und was nicht, was man erreichen will, was man kommunizieren will, wie man verstanden werden will!

Zur Ruhe, zum Genuß, zur Bestimmtheit, gesellt sich Verantwortung!
Verantwortung für das eigene Tun, Handeln und Denken!
Und man trägt diese Verantwortung mit einer Leichtigkeit und Sanftheit, die einen mitnimmt!
Und wenn sie einen mitnimmt, nimmt man auch sein Umfeld mit!
Es folgt!
Die Kinder werden gelassen, der Freundeskreis wird freudiger, die Ruhe strahlt auf das Umfeld aus und alles wird leicht!

Und wenn etwas leicht wird, dann wird ihm die schwere genommen und wenn die schwere genommen wird, kommt der Mut und wenn der Mut kommt, dann kommt das Durchhalten und wenn das Durchhalten kommt, dann kommt von ganz alleine der Erfolg!


-copyright pammg-