Sonntag, 16. Juni 2013

Armselig

" Du bist Armselig!" sagte meine Oma zu mir, als sie in meiner Küche stand und sich umschaute!

Ich blickte ihr direkt in die Augen und antwortete:

" Stimmt! Ich bin Arm und ich bin Selig! Das heißt, ich bin mit dem zufrieden was ich habe und strebe nicht nach noch mehr Schein!"

Wutentbrannt stürmte sie in die Stube, rief nach meinem Opa und dann gingen sie.

Ich blieb zurück!
Mit meinen Kindern und ich war ruhig!

Mein Leben verlief nicht in guten Bahnen!
Trotzdem habe ich drei wundervolle Kinder, zwei ausgelernte Berufe!
Ich bin nicht reich an Geld und meine Wohnung könnte sicher eine Renovierung gebrauchen und vielleicht sogar etwas größer sein!
Doch was nutzt mir das alles, wenn ich nicht zufrieden bin?

Ich habe nicht viel, doch das was ich habe ist ein Reichtum, der Wertvoller ist als alles andere!

Ich bin die, die ich bin!

Und das macht mich reich und das macht es aus was ich tue, egal ob es im Umgang mit meinen Kindern ist oder den Patienten oder meiner Liebe!

Ich bin die, die ich bin!

Das bedeutet nicht, das ich immer Stolz auf das bin, was ich getan habe, aber es ist besser zu tun, als dumm im Eck zu stehen und nichts zu tun!
Entscheidungen müssen getroffen werden, selbst sich dazu zu entscheiden nichts zu entscheiden, ist eine Entscheidung!

Ich bin die, die ich bin!

Auch im schreiben,reden, weinen, lachen, arbeiten!
Zu Sein bedeutet für mich zu existieren mit allen Konsequenzen!
Zu Lieben mit allen Konsequenzen!
Vor allem das!
Denn ich bin in meinen Verpflichtungen und Verantwortungen in einer Freiheit, die sich kaum vorstellen oder beschreiben läßt!

Ich bin die, die ich bin!

Also auch Lern- und Handlungsfähig!
Immer und nicht nur ab und zu!

Ich habe soviel Schein in meinem Leben gesehen, das ich sehr wohl in der Lage bin dieses vom Sein zu unterscheiden!

Ja, ich bin arm und ich bin selig!

Und das ist gut so!
Denn wenn es nicht so wäre, hätte ich ihn nicht getroffen und da ich ihn getroffen habe, bin ich wohl auf dem richtigen Weg!


- copyright pammg-